Im Profil: Isabell

Was ist dein Part bei Rabbit and Wolf?

Ich würde jetzt nicht einen genauen Part auf mich alleine beziehen. Jedoch habe ich mich auf die Bereiche Verkaufstraining, Kundenservice und Ladeneinrichtung spezialisiert.

Wie kam es dazu, Teil dieser Firma zu werden?

Die Affinität zu Motorrädern und Autos hat sich schon in meiner Kindheit bemerkbar gemacht. Die Begegnung mit Sebastian damals hat es noch deutlich intensiviert. Wenn sich zwei Personen für ein Hobby oder eine Leidenschaft begeistern, jeder seine beruflichen Erfahrungen mitbringt, dann ergibt das zusammen ein sehr schönes „Ganzes“.

Was in deinem Leben hat den Grundstein für diesen beruflichen Weg geebnet?

Meine beruflichen Stationen im Handel, im Verkauf und der Logistik haben mich dazu gebracht, mich auf die genannten Bereiche zu spezialisieren. Da die Fortbewegung mit motorisierten zwei- und vierrädrigen Gefährten eine meiner größten Leidenschaften ist, hat sich das eigentlich fast von alleine ergeben.

Woher kommt deine Leidenschaft zu Motorrädern und Autos?

Angefangen hat dies bereits vor vielen Jahren, als ich in meiner Jugend angefangen habe mich auf einer Simson S50 fortzubewegen. Der Geruch, der Klang, das Freiheitsgefühl trotz fehlender Leistung – das hat mich sofort fasziniert. Mit 15 habe ich dann zusätzlich noch damit angefangen, einem damaligen Freund beim Lackieren und Reparieren von Motorrädern und Autos zu helfen. Dreckige Finger, Werkstattflair und die gute Zeit, die man dabei hat, ist in meinen Augen unbezahlbar. Und dann noch dieses Gefühl, wenn man das Ergebnis sieht, welches man mit seinen eigenen Händen erarbeitet hat – einfach super!

Wie viel Raum nimmt diese Leidenschaft in deinem Leben ein?

Es erstreckt sich über mein komplettes Leben. Ob es die Mopeten im Wohnzimmer neben der Couch sind, der Familienurlaub kombiniert mit Motorradfahren oder die Freizeit, gefüllt mit allen Themen rund um Motorräder und Autos. Wenn möglich, nehmen wir auch jedes Treffen und jede Veranstaltung im vertretbaren Umkreis mit.

Was kannst Du uns über deine persönlichen Zukunftspläne verraten?

Ich bin ehrlich – ich habe keine genau definierten Zukunftspläne. Es sind die ganz normalen Dinge, welche ich mir für die Zukunft wünsche – Gesundheit, Spaß, eine gute Zeit. Und natürlich würde es mich glücklich machen, wenn Rabbit and Wolf viele Kunden mit ihrer Arbeit noch weiter nach vorne bringen kann.

Hast du ein bestimmtes Ziel, dass du mit Rabbit and Wolf verfolgst?

Mein persönliches Ziel ist es, so viel Vertrauen gegenüber den Kunden aufzubauen, um eine Zusammenarbeit entstehen zu lassen, die auf Augenhöhe und hervorragenden Ergebnissen beruht.

Auf was könntest du in deinem Leben nicht verzichten?

Die Frage ist ziemlich leicht zu beantworten. Hier gibt es jedoch mehrere Dinge, auf die ich nicht verzichten möchte. Ganz klar, steht an erster Stelle die Familie. Natürlich möchte ich auch weiterhin meine Leidenschaft ausleben können, mich in neue Abenteuer stürzen und die Natur genießen dürfen.

Wenn du dich selbst in der Vergangenheit anrufen könntest – in welcher Situation wäre das und was würdest du dir sagen?

Jeder Mensch hat Tiefpunkte in seinem Leben und muss gewisse Situationen durchstehen. Ich bin der Meinung, alles hat seinen Grund. Wenn ich mich selbst in der Vergangenheit anrufen könnte, dann wäre es in einer Zeit, in der ich selbst nicht mehr weiter wusste. Ich würde mir sagen: „Hey, lass den Kopf nicht hängen! Die Zukunft hat noch einiges zu bieten, auf das es sich zu warten lohnt!“